Back to Blog

Die Digitalisierung im Handwerk

Auf deinem Schreibtisch türmen sich die Aktenordner. Handschriftliche Arbeitsbelege und Stundenzettel deiner Mitarbeiter flattern ins Büro. Wo war noch gleich die Abrechnung für den Kunden, die morgen raus muss? Langsam verlierst du den Überblick. Feierabend ist noch lange nicht in Sicht. Eine derartige Papierflut gehört in vielen handwerklichen Betrieben zur Tagesordnung. Wer jedoch langfristig im Wettbewerb mithalten will, kommt auf kurz oder lang nicht an digitalen Anwendungen vorbei. Was Digitalisierung im Handwerk bedeutet, wieso du in die Digitalisierung deines Handwerksbetriebes investieren solltest und welche Fördermöglichkeiten es gibt, erklären wir dir in diesem Artikel.

In diesem Artikel

  • Was bedeutet Digitalisierung im Handwerk?
  • Digitalisierungsmaßnahmen in handwerklichen Betrieben
  • Wieso lohnt es sich, in digitales Handwerk zu investieren?
  • Förderung der Digitalisierung im Handwerk
  • Digitalisiere dein Handwerksunternehmen im Handumdrehen – mit ToolTime!

Was bedeutet Digitalisierung im Handwerk?

Digitalisierung bedeutet, digitale Technologien in verschiedene Prozesse einzubeziehen. Ziel ist es, diese zu modernisieren und zu verbessern. Mittlerweile sind digitale Prozesse in vielen Lebensbereichen angekommen. So kaufen wir etwa rund um die Uhr online ein oder nehmen Dienstleistungen aller Art ohne Probleme in Anspruch.

Digitalisierung im Handwerk heißt, deine Geschäfts- und Arbeitsprozesse mithilfe innovativer Softwarelösungen von analog auf digital umzustellen. Smartphones und Apps spielen eine wichtige Rolle im Arbeitsalltag.

Digitalisierungsmaßnahmen in handwerklichen Betrieben

  • Elektronische Angebots- und Abrechnungserstellung (E-Rechnung)
  • Digitale Zeiterfassung
  • Online-Gehaltsabrechnung
  • Einfache Verwaltung aller Dokumente (z.B. Kundendaten) und Belege
  • Terminplanung in wenigen Klicks
  • und vieles mehr
Büroarbeit einfach digitalisieren mit ToolTime
Ob im Büro oder beim Kunden: Mit unserer Handwerkersoftware inkl. App haken du und deine Mitarbeiter die nervige Büroarbeit in nur wenigen Klicks ab. Mach Schluss mit unübersichtlicher Zettelwirtschaft! Jetzt Demo buchen!

Wieso lohnt es sich, in digitales Handwerk zu investieren?

Als Geschäftsführer oder Inhaber eines Handwerksbetriebes musst du jeden Tag viele Herausforderungen meistern: Ständig klingelt das Telefon, du hast zu wenig Personal für die Aufträge der Kunden, du stehst völlig unter Zeitdruck und die Konkurrenz schläft nicht. Dennoch, oder gerade deswegen, solltest du dich näher mit der Digitalisierung befassen. Denn du kannst sie sinnvoll für deinen Betrieb nutzen, deine Arbeit erleichtern – und damit dein Potenzial voll ausschöpfen.

Wusstest du schon?
Laut einer Studie des ZDH (Zentralverband des deutschen Handwerks) und Bitkom aus dem Jahr 2020 wird das Handwerk immer digitaler. Trotzdem nutzt erst die Hälfte aller Handwerksbetriebe digitale Technologien. Auch das Digitalisierungsbarometer für das Bau- und Ausbauhandwerk belegt, dass man gerade einmal bei jedem fünften kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) von einem digitalen Unternehmen sprechen kann. Es gibt also noch deutliches Verbesserungspotenzial.

Wieso also mitziehen und der Digitalisierung im Handwerk eine Chance geben?

Durch intelligente Informations- und Kommunikationstechniken

  1. sparst du nicht nur Zeit und Nerven, sondern auch bares Geld.
  2. verbesserst du deine Arbeitsabläufe und die Arbeitsbedingungen für deine Mitarbeiter. 
  3. erschließt du neue Möglichkeiten für das Wachstum deines Betriebes.
  4. hältst du dem starken Wettbewerb stand.
  5. passt du dich an die veränderten Bedürfnisse deiner Kunden an und hast dadurch höhere Chancen auf dem Markt.

Mithilfe der Digitalisierung im Handwerk können nahezu alle Prozesse und Abläufe in deinem Handwerksbetrieb verbessert werden.

So erhältst du eine Förderung für die Digitalisierung im Handwerk

Mit der Digitalisierung im Handwerk ist ein finanzieller Aufwand verbunden: Investitionen in Soft- und Hardware sowie die Schulung digitaler Kompetenzen kosten Geld. Kleinere und mittlere Betriebe können diese Beträge oft nicht stemmen und schrecken daher vor der Digitalisierung ihres Handwerksbetriebes zurück.

Dafür gibt es eine Lösung: Das Bundesministerium für Wirtschaft bietet verschiedene Förderprogramme an, die deinen Betrieb unterstützen, sich zu digitalisieren.

go-digital

Das Förderprogramm für kleine und mittlere Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft (und damit auch des Handwerks) umfasst Geldleistungen, fachliche Beratung und Konzeption. Der Zuschuss beträgt 50 %  und muss nicht zurückgezahlt werden. Maximal 30 Tage in einem Zeitraum von 6 Monaten erhältst du einen Zuschuss von 550 €, auf einen Tagessatz von maximal 1.100 €.

Voraussetzungen
  • mindestens eine Betriebsstätte oder Niederlassung in Deutschland
  • weniger als 100 Mitarbeiter
  • Jahresumsatz von unter 20 Millionen im Vorjahr
  • Vorlage der De-Minimis-Erklärung (trifft auf die meisten Handwerksunternehmen zu)

Antragstellung

Um dich und deinen Betrieb noch mehr zu entlasten, übernimmt eines der autorisierten Beratungsunternehmen des BMWi die Antragstellung für dich. Grundlage dafür ist eine detaillierte Besprechung vorab. Dabei legst du Inhalte, Digitalisierungsgrad, Zeitumfang, Preise und eigene Investitionen fest. Um die Abrechnung und Verwendungsnachweisprüfung kümmert sich das Beratungsunternehmen ebenfalls.

Digital Jetzt

Die bundesweite Initiative unterstützt kleinere und mittlere Handwerksbetriebe bei Investitionen in Soft- und Hardware sowie mit Schulungen zur Förderung des digitalen Wandels im Handwerk. Abhängig von der Größe deines Betriebes erhältst du eine maximale Fördersumme von 50.000 €, die du nicht zurückzahlen musst.

Voraussetzungen

  • Betriebstätten ausschließlich in Deutschland
  • 3 bis 499 Beschäftigte
  • Projektstart erst nach Förderbewilligung
  • Umsetzung innerhalb von 12 Monaten
  • Nachweis über zweckgebundene Verwendung

Antragstellung

Um die Förderung zu bekommen, musst du einen Digitalisierungsplan für deinen Betrieb erstellen. Das Kompetenzzentrum Digitales Handwerk hilft dir dabei kostenlos. Du findest es an 130 Standorten in Deutschland.

Digitalisiere deinen Handwerksbetrieb im Handumdrehen – mit ToolTime!

Digitalisierte Betriebe arbeiten nicht nur effizienter, sondern sind auch ansprechender für den Nachwuchs – und wirken damit dem Fachkräftemangel entgegen. ToolTime ist eine Software für die Büroarbeit im ganzen Betrieb und trägt damit optimal zu deiner Digitalisierung im Handwerk bei. So können sich Handwerker endlich wieder auf das konzentrieren, was zählt: einfach mal machen. 

Dank intuitiver Bedienung und Zugriff per Browser und App

  • erstellst du ganz einfach Angebote und Termine, 
  • tracken deine Mitarbeiter ihre Arbeitszeiten ohne Papierchaos,
  • dokumentieren deine Mitarbeiter ihre Arbeit in nur wenigen Klicks 
  • und schreibst du Rechnungen in Sekunden. Klick, Klick, Feierabend!

Die Arbeit macht sich schließlich nicht von alleine. Außer die komplizierte Büroarbeit – die erledigt ToolTime jetzt fast wie von selbst. Vereinbare jetzt einen kostenlosen und unverbindlichen Demo-Termin und überzeuge dich von der praktischen Handwerkersoftware. Bei Fragen stehen wir dir gerne zur Verfügung.

Demo buchen
Kostenlos & unverbindlich

Ähnliche Beitrage

Meet our ToolTime Team: Katharina Voigt, User Experience Researcher

Lernt Katharina Voigt kennen, die ToolTime als User Experience Researcher unterstützt!

Weiterlesen

Handwerkerrechnung: Diese Angaben sind 2022 Pflicht

Was musst du angeben und was darfst du nicht abrechnen? Wir erklären dir, wie eine Handwerkerrechnung 2022 aussieht.

Weiterlesen

Meet our ToolTime Team: Vera Fuest, Product Team

Get to know Vera Fuest, who has been working in our product and engineering department since June 2019.

Weiterlesen

KLICK. KLICK. FEIERABEND.

Demo buchen
Kostenlos & unverbindlich